„Felidae“

20160625_143725[1]

Es wird mal wieder Zeit für einen Buchtipp aus der wahnsinnigen WG. Es handelt sich um einen Kriminalroman aus dem Jahre 1989. Dem Autor Akif Pirincci gelang mit „Felidae“ der Durchbruch.

„Die Welt ist die Hölle! Was für eine Rolle spielt es, was in ihr passiert? Sie ist derart gestaltet, dass ein Leid ein anderes nach sich zieht. Seit die Erde existiert, findet auf ihr eine Kettenreaktion des Leidens statt. Aber vielleicht ist es anderswo nicht besser, auf den fernen Planeten, Sternen und Milchstrassen … Wer weiß? Die Krönung all dieser Hässlichkeiten dieses Universums und der unbekannten Universen ist jedoch mit ziemlicher Sicherheit der Mensch. Die Menschen, sie sind so … Sie sind böse, gemein, verschlagen, selbstsüchtig, habgierig, grausam, wahnsinnig, sadistisch, opportunistisch, blutrünstig, schadenfroh, treulos, heuchlerisch, neidisch und – ja, vor allem – strohdumm! Die Menschen, so sind die Menschen. Doch was ist mit den anderen?“ „Felidae“ weiterlesen

„Der Gast im Garten“

20160420_172847[1]

„Wenn Chibi sich müde gespielt hatte, kam sie ins Haus, um sich auszuruhen. Das erste mal, als sie zusammengerollt auf dem Sofa einschlief, hielt eine tiefe Freude Einzug, als habe das Haus selbst sich diese Szene erträumt.“

Ein idyllischer Garten, wie aus der Zeit gefallen. Ein Paar, dem die Freude abhanden gekommen ist. Und eine scheue Katze, die ihnen die Freude zurückbringt. Ein poetisches und ergreifendes Buch über das flüchige Glück des Daseins.

 

Dieses Buch ist zauberhaft!

Man taucht förmlich ein in diesen wunderschönen, natürlichen Garten und die Freude, die diese kleine Katze verprüht. Man trifft die Menschen, die dort leben und alles strahlt Ruhe und Glück aus. Man ist einfach da.

Die Geschichte nimmt eine Wendung, die mich persönlich mit einer Mischung aus Traurigkeit, flauem Magen und Freude zurückgelassen hat. Auch hinterher hat mich dieses Buch noch beschäftigt.

Es ist absolut lesenswert für alle die Katzen, die Natur und die zurückhaltende, freundliche, japanische Kultur lieben!

 

(Ps.Ganz zu Anfang hatte ich meine Schwierigkeiten mit den gelegentlich auftauchenden japanischen Begriffen. Im Glossar im hinteren Teil des Buches ist alles erklärt, für die Geschichte selbst spielt es jedoch wenn überhaupt, nur eine untergeordnete Rolle.)