Haart, aber herzlich!

20150818_073838

Und herzlich viel. Unser Katz-Getier entert, sobald der Dosenöffner morgens aufsteht und die Schlafzimmertür öffnet, die Betten. Main Coon Finchen legt sich auf die Matratze meines Angetrauten und beginnt ausgiebig, sich zu putzen. Haart, aber herzlich! weiterlesen

„Der Gast im Garten“

20160420_172847[1]

„Wenn Chibi sich müde gespielt hatte, kam sie ins Haus, um sich auszuruhen. Das erste mal, als sie zusammengerollt auf dem Sofa einschlief, hielt eine tiefe Freude Einzug, als habe das Haus selbst sich diese Szene erträumt.“

Ein idyllischer Garten, wie aus der Zeit gefallen. Ein Paar, dem die Freude abhanden gekommen ist. Und eine scheue Katze, die ihnen die Freude zurückbringt. Ein poetisches und ergreifendes Buch über das flüchige Glück des Daseins.

 

Dieses Buch ist zauberhaft!

Man taucht förmlich ein in diesen wunderschönen, natürlichen Garten und die Freude, die diese kleine Katze verprüht. Man trifft die Menschen, die dort leben und alles strahlt Ruhe und Glück aus. Man ist einfach da.

Die Geschichte nimmt eine Wendung, die mich persönlich mit einer Mischung aus Traurigkeit, flauem Magen und Freude zurückgelassen hat. Auch hinterher hat mich dieses Buch noch beschäftigt.

Es ist absolut lesenswert für alle die Katzen, die Natur und die zurückhaltende, freundliche, japanische Kultur lieben!

 

(Ps.Ganz zu Anfang hatte ich meine Schwierigkeiten mit den gelegentlich auftauchenden japanischen Begriffen. Im Glossar im hinteren Teil des Buches ist alles erklärt, für die Geschichte selbst spielt es jedoch wenn überhaupt, nur eine untergeordnete Rolle.)

 

 

Ist das Kunst oder kann das weg?

Schaut mal, was ich in einem meiner „Ich-sammle-alles-was-witzig-informativ-partytauglich-oder-sentimental-ist“-Ordner gefunden habe: Meine ersten kätzischen Karikatur-Zeichenversuche.

20160414_094516[1]

Ich weiß nicht, wie ich darauf kam, wir hatten damals keine Katzen und ich hatte auch nie vor, welche zu beherbergen. („AUA! Tabea! Hör auf, mir die Krallen in den Oberschenkel zu hauen! Also schön…)

‚Mir war immer schon bewusst, dass ich eines Tages mehrere dieser anmutigen, gutmütigen und sanften Tiere in meinem Leben aufnehmen würde, daher wurde ich zu dieser schönen Zeichen-Studie inspiriert.‘ – „Zufrieden?“ „Mä-äääääh!!“

 

Als großer Sitcom-Fan fühlte ich mich als 13 jährige durch „Eine schrecklich nette Familie“ zu folgender Collage inspiriert. Das Bild zeigt im Uhrzeigersinn: „Meine Familie, meinen Zukünftigen, meinen Jetzigen, meinen Ehemaligen, meine Wohnung (oberste Etage, rechts aussen) und mein Schoßkätzchen.“ Gott sein Dank kam es nie soweit. Bis auf die Schoßkätzchen. ;D

Ich stehe in der Mitte. Das Bild entstand bei einer Kinderzimmer-Modenschau, hach ja, die wilden 90er…!

20160414_094841[1]

 

Abschied

STP67839

Der erhabene Kater Finn war nach seiner unfreiwilligen, 6-tägigen Haft im Nachbarhaus wieder etwas zugänglicher geworden. Und trotzdem war er nicht mehr die Katze, die er war, als er bei uns einzog. Eine Bekannte, die sich mit Tierkommunikation beschäftigt (ja, sowas gibt es wirklich!) sagte mir, Finn brauche sehr viel Liebe. Nun gut, das brauchen Mensch und Tier ja immer, aber als gewissenhafte Katzenmama gebe ich natürlich alles: Abschied weiterlesen

Suchbegriff: „geräusch paarende katzen“

Lachflash! Die wahnsinnige WG findet, dass der Suchbegriff besser zu ihnen gepasst hätte. Allerdings haben die 5 auch psychologische Betreuung notwendig, hier schließt sich der Kreis …

Nicole Inez - Deine PsychoLogin

Die Ironie der Suchbegriffe hat sich wieder auf meinen Blog verirrt. Ich frage einfach nicht nach, warum jemand nach „geräusch paarende katzen“ sucht. Und ich denke auch nicht weiter darüber nach, warum jemand das hören möchte. Ich denke, ich will es gar nicht wissen. Ich lasse es einfach so stehen.

Akzeptierende Grüße,
Eure Nicole

paarende_katzen

Ursprünglichen Post anzeigen