Catwoman

20160217_101211[1]

Katzenbesitzer kennen das: Sie legt die Ohren an. Sie reißt die Augen auf. Und ohne jede Vorwarnung (ja ich weiß, das IST die Vorwarnung; kommt aber trotzdem immer wieder überraschend) prescht sie quer durchs Haus!

Sie rast hinter der Couch entlang, nimmt die scharfe Linkskurve um den Treppenaufgang, wobei sie auf dem Parkett ausrutscht und dabei unschöne Spuren hinterlässt. Die Katze rast unter dem Esstisch hindurch wobei sie gegen ein Stuhlbein knallt. Dann bremst sie, reißt die Augen noch weiter auf und wechselt aprupt die Richtung: den ganzen Weg zurück und über die Couch: Über die Rückenlehne preschen, bremsen, Arsch in die Luft strecken und wie bekloppt am weißen Kunstleder die Krallen wetzen!

Ich schreie, sie rennt. Aber nur bis zur Sitzfläche. Wieder Krallen wetzen. Der dunkelgraue Couchbezug in grober Jutesack-Optik eignet sich hervorragen dazu, sich mit den Krallen darin zu verfangen und dekorative, auffällige Fäden aus dem Stoff zu ziehen. Klasse! Mein Angetrauter kriegt immer die Krise, wenn er unser Mobiliar betrachtet.

Als wir unseren Finn gerade mal 3 Wochen hatten, sagte eine Katzenbesitzerin zu mir: Mit Katze werden sie bald eine Menge Kollateralschäden in der Wohnung haben. Kollateralschäden?? Wir brauchen eine neue Einrichtung! Finn begann seine Arbeit an einem der beiden Couchtische (40 €, PLUS-Markt, kein wirklicher Verlust. Aber eben trotzdem unser Couchtisch): Er nutzte eines der Tischbeine kontinuierlich als Kratzbaum. Wir hatten einen, daran lag es sicher nicht. Gut 1/3 vom Tischbein hatte er am oberen Ende unter der Tischplatte schon weggekratzt, als er plötzlich und unerwartet verstarb.

Sein Vermächtnis? Ein Tischbein für Gill. Sie kratzt. Ich sage „Nein!“, und augenblicklich verlässt sie den Ort des Geschehens. Manchmal haut sie schon ab, bevor ich etwas sage; das Biest weiß also ganz genau, dass sie das nicht darf. Dann geht sie halt an den Vollholz-Mexikanerschrank, der ganze Stolz meines Gatten. 6 Leute waren nötig, um den tonnenschweren Schrank beim Einzug die Treppen hinauf zu hieven und an seinen Platz zu befördern. Aber nur eine Katze ist nötig, um ihn in seine Einzelteile zu zerlegen!

Ab und an bemängelt mein Angetrauter mein Talent, Dinge kaputt zu machen. Ich mache das nicht mit Absicht. Wirklich. Aber mich beschleicht das Gefühl, dass nicht zuletzt auch deswegen uns Frauen Eigenschaften der Katze nachgesagt werden. Katzen sind zerstörerisch. Frauen auch. Aber nicht mit Absicht. Außerdem bringen Scherben Glück! So! Wir wollen nur, dass ihr glücklich seid, Jungs! Daher opfern wir hin und wieder ein (paar) Weingla(e)s(er), etwas Geschirr oder einen Spiegel. Alles nur für Euch! Das ist Liebe!

 

 

Veröffentlicht von

rommyscats

Fünf bekloppte Katzen und eine verheiratete, vergessliche Dosenöffnerin Mitte 30 bloggen alle Unmöglichkeiten aus ihrem (Zusammen)Leben. Die Normalität versucht uns immer wieder einzuholen - aber wir sind schneller!

5 Gedanken zu „Catwoman“

Kommentiere das Geschehen in der Katzen-WG

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s